Logo der französischen EU-Ratspräsidentschaft - ue2008.fr

Get Adobe Flash player

Landwirtschaft und Fischerei

Im Ministerrat "Landwirtschaft und Fischerei" versammeln sich einmal im Monat die für Landwirtschaft und Fischerei zuständigen Minister. Er kümmert sich um Fragen der Landwirtschaft, der Entwicklung des ländlichen Raumes und der Fischerei, sowie um Fragen der Lebensmittelqualität und -sicherheit.

Zusammen mit der Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) ist die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) derjenige Sektor, in dem die Europäische Union auf dem Weg zur politischen Integration am weitesten fortgeschritten ist Die GAP hatte ursprünglich zum Ziel, die Lebensmittelselbstversorgung zu sichern, die Produktivität der Lebensmittelindustrie zu steigern, den Landwirten einen fairen Lebensstandard zu gewährleisten und die Versorgung der Verbraucher zu vertretbaren Preisen zu garantieren.

Die Bürger haben heutzutage immer höhere Erwartungen an die Landwirtschaft, von der sie sich erhoffen, dass diese auch Anliegen wie den Natur-, Umwelt- und Tierschutz berücksichtigt. Ferner soll sie der Art und Weise, wie Lebensmittel hergestellt werden, Beachtung schenken. Die GAP soll sich außerdem in die Gegebenheiten eines globalisierten Agrarmarktes einfügen und das Gleichgewicht zwischen der landwirtschaftlichen Produktion des Südens und der des Nordens respektieren. Sie muss ferner den demographischen Wandel in zahlreichen ländlichen Regionen einbeziehen. Seit den Neunziger Jahren wurde die GAP in diesem Sinne immer wieder reformiert, so dass sie heute ein besonderes Gewicht auf die Entwicklung des ländlichen Raumes, die Verwaltung der Bodenflächen, sowie auf verbraucher- und umweltfreundliche Produktionsmethoden legt.

Die Gemeinsame Fischereipolitik (GFP) hat den Erhalt und die nachhaltige Nutzung der Ressourcen der Meere, Seen und Flüsse im Rahmen eines Wirtschaftsmodells, das sowohl die Verbraucher, als auch die Umwelt respektiert, zum Ziel.

Der Rat "Landwirtschaft und Fischerei" entscheidet, auf der Grundlage eines europäischen Jahresbudgets von zirka 43 Milliarden Euro, über die Finanzierung von Maßnahmen in beiden Bereichen. Dieses Budget ist von den nationalen Haushalten getrennt und gestattet, die vordringlichen Handlungsbereiche von GAP und GFP zu finanzieren:

  • die Organisation der Produktion,
  • die Festlegung der verfügbaren Ressourcen,
  • die Entwicklung des ländlichen Raumes,
  • die Marktregulierung.


Für Entscheidungen im Rat "Landwirtschaft und Fischerei" gilt das Prinzip der qualifizierten Mehrheit. Abhängig von behandelten Fragen kann die Stellungnahme des Europäischen Parlaments beratend oder bindend sein.

 

Dokumente "Landwirtschaft und Fischerei"

  • Aktualisiert am: 25.06.2008
  • Textformat vergrössern
  • Texformat verkleinern
  • Drucken
  • PDF-Seite runterladen
  • Diese Seite empfehlen
PFUE-TVPFUE-TV

Gipfeltreffen der Ratspräsidentschaft

Die Ratspräsidentschaft
in den Sprachen der EU